Illegale Müllentsorgung

    Donnerstag, den 16. Juli,  bekam die Gemeinde Niestetal die Meldung von Schrott, der auf einem Feldweg im Gemeindegebiet entsorgt wurde. Doch was sich den Kollegen vom Bauhof schließlich präsentierte machte alle Sprachlos. Auf der Zufahrt über die A7 zum Wanderparkplatz Raulöwer, zwischen Ysenburg-Denkmal und altem Zollhaus, wurde eine ganze LKW-Ladung mit Bauschutt abgeladen. Mitten auf dem Weg, blickgeschützt durch Bäume und hohe Sträucher lagen dort die Überreste eines Daches und Schuttreste. Es handelt sich wohl um den Unrat einer abgerissenen Gartenlaube. Die Kollegen vom Bauamt kümmerten sich um den wild entsorgten Müll und reinigten den Bereich.

    Doch am folgenden Tag kam erneute eine Meldung rein. So wurde am Freitagvormittag, vermutlich erneut von denselben Übeltätern, eine Lastwagenladung Schutt abgeladen. Sofort wurde die Polizei eingeschaltet und das Ordnungsamt aus Kaufungen hinzugezogen. Die nun schon zweite illegale Müllentsorgung auf diesem Abschnitt beinhaltete unter anderem Zäune, Gartenabfälle, intakte Gartengeräte, wie ein Spaten oder eine Hake, Kinderspielsachen und die Wände der Gartenlaube, die teilweise grün bemalt war. Doch zu allem Überfluss haben die Täter auch Farbeimer und Gefahrenstoffe wie Öl abgeladen, die bereits in das dortige Erdreich eingesickert sind und sich auf mehreren Metern Länge verteilt haben.

    Nun musste nicht nur der Schrott auf Steuerzahlerkosten beseitigt werden, sondern auch das Öl ordnungsgemäß entfernt werden. Dafür musste unter Anderem das Erdreich abgetragen werden, um den Schadstoff aus dem Boden zu holen und weitere Schäden an der Umwelt zu verhindern.

    Jeder, dem von Mittwoch bis Freitag etwas Ungewöhnliches Aufgefallen ist, soll sich gern an die nächste Polizeidienststelle wenden. Wir, die Gemeinde Niestetal, verurteilen dieses rücksichtslose Verhalten auf das Schärfste und sind Fassungslos über diese Schädigung der Natur.

    In der Gemeinde Niestetal gibt es ausreichend Möglichkeiten Bauschutt und Gefahrgut zu entsorgen. So gibt es zum Beispiel die kostenlose Möglichkeit bei der Abfallentsorgung Kreis Kassel „Sperrmüll“ anzumelden. Hierfür füllt man ein Online-Formular aus und bekommt in zwei bis drei Wochen einen Termin zugeteilt, an dem der ganze Sperrmüll direkt vor der Tür abgeholt wird. Außerdem gibt es das Schadstoffmobil, welches in geregelten Abständen in die Gemeinde kommt und Gefahrstoffe von Lacke, über Farben, bis hin zu Chemikalien und Säuren kostenfrei mitnimmt. Zu guter Letzt gibt es noch den Schadstoffhof in Lohfelden oder Hofgeismar. Hier können zusätzlich zu Schadstoffen auch Leuchtstoffröhren, Gartenabfälle oder alte Haushaltsgeräte kostenfrei abgegeben werden.

    Datenschutzhinweis

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen. Die für den Betrieb der Seite notwendigen technischen Cookies werden automatisch gesetzt und können mit der Auswahl Speichern bestätigt werden.

    Darüber hinaus können Sie Cookies von externen Anbietern für Statistikzwecke zulassen.