Dienstleistungen von A - Z

    / Spätaussiedlerbescheinigung

    Leistungsbeschreibung

    Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler sind deutsche Volkszugehörige aus den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion und den anderen früheren Ostblockstaaten, die im Wege eines speziellen Aufnahmeverfahrens ihren Aufenthalt in Deutschland begründet haben.

    Die Aufnahme der Personen, die wegen ihrer deutschen Volkszugehörigkeit auch heute noch von den Folgen des Zweiten Weltkrieges und seinen Nebenwirkungen betroffen sind, ist im Bundesvertriebenengesetz (BVFG) geregelt.

    Der Spätaussiedlerstatus entsteht nicht schon aufgrund des Aufnahmebescheides, sondern erst mit der Ausstellung einer "Spätaussiedlerbescheinigung", die Sie nach der Aufnahme in Deutschland erhalten.

    Mit diesem Status verbunden sind Erleichterungen für die Eingliederung in das soziale, kulturelle und berufliche Leben in der Bundesrepublik Deutschland. Gleichzeitig wird kraft Gesetzes die deutsche Staatangehörigkeit erworben.

    Die Bescheinigung ist von Amts wegen auszustellen, das heißt, Sie müssen die Ausstellung der Bescheinigung nicht beantragen.

    Verfahrensablauf

    Das Verfahren wird anlässlich der Registrierung in der Erstaufnahmeeinrichtung des Bundesverwaltungsamtes in Friedland eingeleitet.

    Während Ihres Aufenthalts in Friedland erhalten Sie einen Registrierschein, auf dem bestätigt wird, dass das Bescheinigungsverfahren eingeleitet wurde. Die Spätaussiedlerbescheinigung wird Ihnen dann später von dort aus an Ihren Wohnort nachgesandt.

    Ehegatten oder Abkömmlinge, die im Aufnahmebescheid einbezogen wurden, erhalten eine "Bescheinigung als Ehegatte oder Abkömmling eines Spätaussiedlers".

    An wen muss ich mich wenden?

    das Bundesverwaltungsamt (BVA)

    Spezielle Hinweise für - Kreis Kassel
    Der Fachbereich Soziales des Landkreises Kassel ist zuständig für die Ausstellung von Ersatzausweisen, soweit die Originale vom Landkreis ausgestellt worden und verloren gegangen sind. Hier werden auch die Unterlagen über die Ausstellung von Spätaussiedlerbescheinigungen aufgrund früherer Zuständigkeit   (bis 31.12.2004) aufbewahrt. Bei Aussiedler-/ und Spätaussiedlerangelegenheiten ab dem 01.01.2005 wenden Sie sich bitte an das Bundesverwaltungsamt.

    Voraussetzungen

    Sie erfüllen die Spätaussiedlereigenschaft (BVFG).

    Welche Unterlagen werden benötigt?

    Für das Verfahren auf Ausstellung einer Spätaussiedlerbescheinigung sind keine weiteren Unterlagen einzureichen. Als Entscheidungsgrundlage dient die Akte des Aufnahmeverfahrens.

    Welche Gebühren fallen an?

    Die Entscheidung über die Erteilung eines Aufnahmebescheids ergeht gebührenfrei.

    Rechtsgrundlage

    Bemerkungen

    Datenschutzhinweis

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen.
    Die für den Betrieb der Seite notwendigen technischen Cookies werden automatisch gesetzt und können mit der Auswahl Speichern bestätigt werden.
    Darüber hinaus können Sie Cookies von externen Anbietern für Statistikzwecke zulassen.