Dienstleistungen von A - Z

    / Wohnen und Verbrauchen / Verbraucherschutz / Beschwerde über Werbung

    Leistungsbeschreibung

    Sei es im Fernsehen, in Zeitschriften oder auf Plakatwänden – Werbung gehört zum Alltag. Doch nicht immer halten die Werbemotive und Spots die für die Werbung geltenden Grenzen ein. Sollten Sie ein Motiv sehen, das Sie für diskriminierend oder jugendgefährdend halten, können Sie sich darüber beim Deutschen Werberat beschweren, der vom Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft gegründet wurde.
     

    Verfahrensablauf

    Sollten Sie ein solches Motiv gesehen haben, können Sie sich schriftlich oder per Mail an den Deutschen Werberat wenden. Damit Ihre Beschwerde geprüft werden kann, müssen Sie das kritisierte Werbemotiv beziehungsweise eine Beschreibung davon mitschicken und begründen, wieso Sie das Motiv für diskriminierend oder jugendgefährdend halten.

    Der Werberat prüft Ihre Beschwerde. Stimmt er dieser zu, wendet sich der Werberat an das Unternehmen, das mit dem Motiv wirbt. Zieht das Unternehmen das Motiv nicht zurück, kann der Werberat eine Rüge aussprechen und sie veröffentlichen.

    Hinweis: Eine vom Deutschen Werberat ausgesprochene Rüge ist nicht mit weiteren Sanktion (z.B. Geldbuße) verbunden, gilt jedoch als imageschädigend für das Unternehmen.
     

    An wen muss ich mich wenden?

    an den Deutschen Werberat

    Voraussetzungen

    Werbemotiv, das Ihrer Meinung nach diskriminierend oder jugendgefährdend ist.
     

    Welche Unterlagen werden benötigt?

    kritisiertes Werbemotiv beziehungsweise eine kurze Beschreibung davon

    Welche Gebühren fallen an?

    Es fallen keine Gebühren oder Kosten an.

    Rechtsgrundlage

    Der Deutsche Werberat wird aufgrund der freiwilligen Selbstkontrolle tätig.

    Datenschutzhinweis

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen.
    Die für den Betrieb der Seite notwendigen technischen Cookies werden automatisch gesetzt und können mit der Auswahl Speichern bestätigt werden.
    Darüber hinaus können Sie Cookies von externen Anbietern für Statistikzwecke zulassen.