Zu sehen sind Glasfaserkabel in verschiedenen Farben und der blaue Schriftzug: Glasfaser in Niestetal

    Glasfaser in Niestetal

    DIe Abdeckung

    Niestetal besitzt eine gute, wenn auch nicht flächendeckende Glasfaseranbindung. Um dieses Problem, welches hauptsächlich in Sandershausen vorliegt, zu beheben, wird die Firma Goetel zukünftig leistungsstarke Glasfaseranschlüsse "bis ins Haus" ihrer Kunden verlegen.

    Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Bürgerinitiative:

    Hier sehen Sie das Logo der Initiative Glasfaser für Niestetal

    Neuigkeiten:


    GÖTEL – SANDERSHAUSEN WIRD KOMPLETT AUSGEBAUT

     

    Nachdem die Firma Götel den Zuschlag vom Landkreis Kassel erhalten hat, das ehemaligen ACO-Gebiet zu entwickeln und die Grundschule Sandershausen an das Glasfasernetz anzuschließen, wird im Zuge dieser Arbeiten der gesamte Ortsteil Sandershausen ab Sommer 2021 mit Glasfaser ausgebaut.


    GÖTEL – HEILIGENRODE FEHLT DIE QUOTE

     

    Im Ortsteil Heiligenrode ist die Quote der Kunden die einen Internetvertrag unterschrieben haben derzeit noch zu niedrig. Aus diesem Grund startet die Firma Götel eine erneute Vertriebsphase in ganz Niestetal um weitere Kunden zu gewinnen. Sollte auch in Heiligenrode eine entsprechende Quote erreicht werden, wird auch Heiligenrode mit Glasfaser ausgebaut. Die bisher vertraglich vereinbarten Hausanschlusskosten fallen weg.


    HNA vom  15.04.2021

    GLASFASER: AUSBAU BEGINNT IM SOMMER

    Niestetal – „Wann beginnt Götel endlich den Glasfaserausbau in Sandershausen?“ Regelmäßig hört Niestetals Breitbandbeauftragter Christian von Wolff inzwischen diese Frage. Dabei kann er am wenigsten am aktuellen Glasfaser-Stillstand im Ortsteil etwas ändern: „Die Götel ist ein Privatunternehmen, das ganz alleine für sich, und eben nicht im Auftrag der Gemeinde Niestetal arbeitet“, stellt Bürgermeister Marcel Brückmann (SPD) klar. Auch er wartet inzwischen ungeduldig auf den Baustart.

    Jetzt aber zeichnet sich ab, dass der Glasfaserausbau im Sommer losgehen kann. „Es sind wirklich nur noch wenige Details zu klären“, sagt Götel-Vertriebsmanager Markus Schaumburg, auch wenn er sich dabei noch nicht festlegen möchte, was für ihn genau „Sommer“ bedeutet: Juni, Juli oder August – wann die Bagger wirklich rollen, das will sich die Götel noch offenhalten.

    Mit den zu klärenden Details meint Schaumburg vor allem noch die Beantwortung von technischen Fragen. Auch sind offenbar die Trassenpläne noch nicht ganz fertig. Im Wesentlichen arbeitet hier die Götel mit den Städtischen Werken Netz & Service eng zusammen. „Wir mussten unseren geplanten Netzausbau für die Privatanschlüsse mit dem öffentlich geförderten Ausbau der Grundschule Sandershausen und der ehemaligen ACO-Gebiete im Norden Sandershausens planerisch zusammenbringen, um keine Arbeiten doppelt machen zu müssen“, sagt Schaumburg.

    Zur Erinnerung: Die Zusage der Götel, Sandershausen nach langer Akquisephase mit Glasfaser auszubauen, war im September 2020 erst im Zusammenhang mit der Vergabe des Landkreises Kassel gefallen, auch die ehemaligen ACO-Gebiete mit Hilfe von Fördergeldern des Bundes gleich mit zu entwickeln. Der Auftrag, die Grundschule Sandershausen ans schnelle Internet zu bringen, war damals an die Städtischen Werke Netz & Service gegangen.

    „Jetzt fehlen uns nur noch die Förderbescheide, um loslegen zu können“, sagt Schaumburg. Dafür müssen jedoch die Trassenpläne für Sandershausen endgültig fertig sein. „Wenn ich die Trassenpläne von der Götel und der Netz & Service vorliegen habe, kann ich beim Bund auch die erforderlichen Förderbescheide erwirken“, sagt dazu der Breitbandbeauftragte des Landkreises Kassel, Oliver Brunkow. Zwar könnten die beiden Firmen schon jetzt mit dem Bau beginnen, jedoch trügen sie dann alleine das Risiko.

    So will zumindest die Götel noch bis zum Sommer warten. „Dann aber würden Baukontingente sofort zur Verfügung stehen“, sagt Schaumburg. Aktuell könne die Götel sogar mehr bauen, als sie es gerade zum Beispiel in Helsa, Wesertal oder Trendelburg tue. Sichergestellt werde das durch ein eigenes Bauunternehmen, das mit weiteren Tiefbaufirmen kooperiere, die über vertraglich gesicherte Baukontingente an die Vorgaben der Götel gebunden sind. Soll heißen: Götel hat Bauleistungen schon im Vorfeld eingekauft, die jederzeit abgerufen werden können – so, laut Götel, auch im Sommer für Sandershausen.


    HNA vom 18.03.2021

    Glasfaser: Ausbau in Niestetal soll im Sommer starten

    Niestetal – Die Firma Götel, die in Niestetal-Sandershausen privatwirtschaftlich Glasfaser ausbauen will, wird nun auch mit einer Förderung die unterversorgten Bereiche mit schnellerem Internet ausstatten. Das teilt das Göttinger Telekommunikationsunternehmen mit.

    Götel geht davon aus, dass die Ausbauarbeiten im Sommer starten werden. Es gehe beim Ausbau um Netzinfrastrukturen mit unterschiedlichen Voraussetzungen, die aber gleichzeitig geplant und gebaut würden. Dafür müssten noch Details geklärt werden, weshalb noch kein verbindlicher Termin feststehe.

    In Heiligenrode sei bisher die wirtschaftliche Quote noch nicht erreicht, heißt es in der Mitteilung weiter. In dem Ortsteil gebe es auch keine Förderung für unterversorgte Bereiche. Während der Bauphase in Sandershausen können Bürger deshalb weiterhin Anträge für einen Anschluss in Heiligenrode einreichen. Werde so die Quote von 40 Prozent noch erreicht, soll auch in Heiligenrode ausgebaut werden.

    Götel plant außerdem Infoveranstaltungen und eine Bürgersprechstunde unter geltenden Hygienebedingungen. Termine werden auf der Gemeinde-Homepage veröffentlicht.  vsa


    Kontakt:

    Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich an den Breitbandbeauftragten, Herrn Christian von Wolff:

    Herr Christian von Wolff

    VCard: Download VCard

    Postadresse

    Gebäude: Rathaus
    Room Nr.: 2.04
    Heiligenröder Straße 70
    34266 Niestetal Adresse in Google Maps anzeigen

    Aufgaben

    • Steuerangelegenheiten
    Details

    Datenschutzhinweis

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen.
    Die für den Betrieb der Seite notwendigen technischen Cookies werden automatisch gesetzt und können mit der Auswahl Speichern bestätigt werden.
    Darüber hinaus können Sie Cookies von externen Anbietern für Statistikzwecke zulassen.