Wir versorgen Niestetal mit Frischwasser

    Woher kommt das Niestetaler Trinkwasser?

    Frisches Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist heute noch immer in vielen Ländern der Welt keine Selbstverständlichkeit. Obwohl es in Niestetal genügend genießbares Trinkwasser tief unter der Erdoberfläche gibt, sollten wir diesen Komfort zu schätzen wissen und verantwortungsbewusst damit umgehen. Bis das Wasser jedoch aus dem Wasserhahn kommt, hat es schon einen weiten Weg hinter sich. 

    Das Niestetaler Trinkwasser wird aus insgesamt vier Tiefbrunnen (Bergstraße und Ellenbachstraße im Ortsteil Sandershausen sowie Diebach und Schützenhaus im Ortsteil Heiligenrode) gewonnen. Mit deren Hilfe wird das Grundwasser aus einer Tiefe von z.T. mehr als 100 Metern an die Erdoberfläche gefördert. Die Brunnen geben das Wasser - zur Speicherung - in drei Hochbehälter ab. Von dort aus gelangt das Wasser in das Leitungsnetz. Auf diese weise fördern wir pro Jahr 500.000 bis 600.000 Kubikmeter Trinkwasser.

      Das Fassungsvermögen der Hochbehälter beträgt im Einzelnen:

      • HB Mönchebergstraße 1.500 Kubikmeter
      • HB Bergstraße 650 Kubikmeter 
      • HB Ellenbachstraße 1.000 Kubikmeter

      Für die Aufbereitung (Entsäuerung) des Trinkwassers aus dem Tiefbrunnen Bergstraße wird ein Filtermaterial aus halbgebranntem Dolomit eingesetzt. Die Entsäuerung des Trinkwassers aus den Tiefbrunnen Ellenbachstraße, Diebach und Schützenhaus erfolgt mittels Flachbelüfter mit Lochboden.

      Die Wasserverteilung erfolgt über ein Leitungsnetz, bestehend aus Zubringer-, Haupt- und Versorgungsleitungen, mit einer Länge von ca. 62 km.

      Datenschutzhinweis

      Wir verwenden Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen.
      Die für den Betrieb der Seite notwendigen technischen Cookies werden automatisch gesetzt und können mit der Auswahl Speichern bestätigt werden.
      Darüber hinaus können Sie Cookies von externen Anbietern für Statistikzwecke zulassen.