Wasser in Sandershausen weiterhin abkochen!

    Trinkwasser im Ortsteil Sandershausen verunreinigt - Abkochgebot

    ACHTUNG: Im Bereich Sandershausen wurden aktuell Verunreinigungen im Trinkwasser festgestellt. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger im Ortsteil AB SOFORT bis auf Weiteres Trinkwasser abzukochen.

    UPDATE [26.07.2021]:  Die angesetzte Beprobung am Donnerstag, dem 22.07.2021, wurde wie geplant durchgeführt. Die Ergebnisse liegen vor. Die Belastungswerte sind deutlich zurückgegangen. Sobald die Werte wieder im Normbereich liegen geben wir eine Entwarnung raus. Gemäß den Vorgaben der Trinkwasserverordnung wird das Netz jedoch weiterhin leicht gechlort, um die belasteten Leitungen von allen Rückständen zu befreien. Dies kann noch eine weitere Woche andauern.

    Das Trinkwasser in Sandershausen ist weiterhin vor dem menschlichen Genuss abzukochen.

    Wir informieren Sie, sobald die Gefahr vorüber ist und hoffen Ihnen zum ende der Woche eine gute Nachricht übermitteln zu können.


    Informationen zur Ursache der Wasserverunreinigung

    Der endgültige Prüfbericht zur Frischwasserverunreinigung im Leitungsnetz des Ortsteils Sandershausen liegt vor. Am Sonntag, dem 18. Juli 2021, wurde ein Abkochgebot in Sandershausen erlassen. Hier wurde zwei Tage zuvor, bei einer Routinekontrolle, ein erhöhter Wert von mikrobieller Verunreinigung festgestellt. Eine Wasserprobe wurde an das zuständige Prüflabor geschickt. Zum Sonntag kamen die Ergebnisse. Einer der beiden Tiefbrunnen, der den Ortsteil Sandershausen versorgt, verteilt verunreinigtes Frischwasser. Er wurde sofort vom Netz genommen und der zweite, unbelastete, Tiefbrunnen wurde in Betrieb genommen. Das System wird weiterhin gechlort.

    Der aktuelle Laborbericht spricht von einer geringen Belastung durch Enterokokken und E. Coli sowie Coliformen Keimen.

    Bei Enterokokken handelt es sich, nach dem Bundesinstitut für Risikobewertung, um Milchsäurebakterien und kommen in vielen Varianten in der Umwelt, beim Tier und beim Menschen sowie in traditionellen Lebensmitteln wie Käse oder Rohwürsten vor. Auch im Verdauungssystem spielen sie eine wichtige und gesundheitsfördernde Rolle. Bestimmte Stämme lösen jedoch bei überdurchschnittlich hohen Zahlen Nebenwirkungen aus. Vor allem Menschen mit einem schwachen Immunsystem können hier erkranken. Die Belastung im Netz war gering.

    E. Coli sowie Coliforme Keime sind natürlich vorkommende Keime im Darm von Vögeln und warmblütigen Säugetieren. Ebenso ist er Bestandteil der Darmflora des Menschen. Bestimmte Stämme von Escherichia coli können bei Tieren und Menschen Darmerkrankungen hervorrufen. Diese wurden vermehrt im Tiefbrunnen und im geringen Maße im Leitungsnetz Sandershausen festgestellt.

    Aufgrund der starken Regenfälle in den vorangegangenen Wochen könnten diese Bakterien aus Wald, Wiese und Feld vermehrt in tiefere Erdschichten gespült wurden sein. Durch Gesteinsformationen in den tieferen Erdschichten könnte so das kontaminierte Wasser in geringen Mengen eingedrungen und sich im Frischwasserleitungsnetz verbreiten haben. Zur Sicherheit der Bevölkerung nehmen unsere Wassermeister regelmäßig Beprobungen vor, vor allem auch nach Starkregenereignissen. 

    UPDATE [21.07.2021]: Am Donnerstag, den 22.07.2021, ist eine Probeentnahme des Trinkwasserleitungsnetzes im Ortsteil Sandershausen geplant. Die Ergebnisse könnten im Verlauf des Wochenendes vorliegen. Gemäß den Vorgaben der Trinkwasserverordnung wird das Netz weiterhin leicht gechlort, um die belasteten Leitungen von allen Rückständen zu befreien. Dies kann noch eine weitere Woche andauern.


    Das Trinkwasser in Sandershausen ist weiterhin vor dem menschlichen Genuss abzukochen.

    Wir informieren Sie, sobald die Gefahr vorüber ist!


    UPDATE [20.07.2021]: Ab Dienstag, den 20.07.2021, wird das belastete Trinkwasserleitungsnetz des Ortsteils Sandershausen einer Chlorung unterzogen. Gemäß den Vorgaben der Trinkwasserverordnung wird das Netz somit leicht gechlort. Das Trinkwasser in Sandershausen ist weiterhin vor dem menschlichen Genuss abzukochen.


    Wir informieren Sie, sobald die Gefahr vorüber ist!

    Abkochgebot

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    derzeit ist das Trinkwasser in Ihrem Versorgungsgebiet mikrobiologisch verunreinigt. Aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes teilen wir Ihnen mit, dass das Wasser zum gegenwärtigen Zeitpunkt mindestens einmalig sprudelnd aufzukochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abzukühlen ist, sofern Sie es zum Trinken, zum Zähneputzen oder zur Zubereitung von Speisen oder Getränken verwenden. Körperpflege kann mit nicht abgekochtem Wasser erfolgen, sofern darauf geachtet wird, dass das Wasser nicht getrunken wird, bzw. auf offene Wunden gelangt kann. Auch bei Kleinkindern, sowie Kranken oder immungeschwächten Personen sollte ebenfalls abgekochtes Wasser verwendet werden. Zu Reinigungszwecken sowie für die Toilettenspülung kann das Leitungswasser weiterhin verwendet werden. Diese Maßnahme ist solange aufrecht zu erhalten, bis erneute Trinkwasseruntersuchungen die einwandfreie Beschaffenheit des Trinkwassers bestätigen. Diese Vorgabe erfolgt in Absprache mit dem Gesundheitsamt Region Kassel.
    Sobald die bisherige Trinkwasserqualität wieder hergestellt ist, werden wir Sie erneut informieren.
    Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
    Infotelefon: 0561 / 52 02 - 324

    Ihre Gemeindewerke der Gemeinde Niestetal
    Chlorungsmaßnahme

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    aufgrund der seit dem 18. Juli 2021 bekannten mikrobiologischen Verunreinigung des Trinkwassers in Ihrem Versorgungsgebiet ist es nun erforderlich, das Trinkwasserleitungsnetz gemäß den Vorgaben der Trinkwasserverordnung leicht zu chloren. Das Trinkwasser in Sandershausen ist jedoch weiterhin vor dem menschlichen Genuss abzukochen. Bei Beachtung der vorgenannten Empfehlung (Abkochgebot) kann eine Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen werden. Die Durchführung der Chlorungsmaßnahme ist mit dem Gesundheitsamt Region Kassel abgestimmt. Mit der Chlorung wird in der 29. Kalenderwoche begonnen, nähere Informationen hierzu können Sie unserer Homepage und den Medien entnehmen. Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung ist das Wasser während der Chlorungsmaßnahme nicht geeignet!

    Nach Abschluss dieser Maßnahme werden Sie erneut informiert.
    Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
    Infotelefon: 05 61 / 52 02 - 324

    Ihre Gemeindewerke der Gemeinde Niestetal

    Datenschutzhinweis

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen.
    Die für den Betrieb der Seite notwendigen technischen Cookies werden automatisch gesetzt und können mit der Auswahl Speichern bestätigt werden.
    Darüber hinaus können Sie Cookies von externen Anbietern für Statistikzwecke zulassen.