Förderung der Energieberatung in Wohngebäuden vor Ort (BAFA Vor-Ort-Beratung)

    Welche technischen Lösungen sind die Richtigen für mein Haus; wie finanziere ich die Maßnahmen – und sind sie überhaupt wirtschaftlich? Bei der energetischen Sanierung eines Gebäudes sind viele Aspekte zu berücksichtigen.  Nur wenn Maßnahmen und Kosten aufeinander abgestimmt sind, kann eine energetische Sanierung Ihres Gebäudes die gewünschten Einsparpotenziale erreichen. Dazu ist es wichtig, das jeweilige Gebäude genau zu betrachten – sowohl mit Blick auf die bauliche Beschaffenheit, als auch auf die Heiztechnik.

    So eine Untersuchung kostet Geld, ist aber unumgänglich, wenn Sie die energetische Sanierung Ihres Gebäudes planen. Sie hilft Ihnen auch, die erzielbaren Einsparpotenziale und damit die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme abzuschätzen.

    Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, kurz BAFA, fördert die Erstellung energetischer Gebäudesanierungskonzepte durch finanzielle Zuschüsse.

    Grundlage bildet die „Richtlinie über die Förderung der Energieberatung in Wohngebäuden vor Ort 
    (– Vor-Ort-Beratung –)


    Welche Energieberatungen werden gefördert?

    Gefördert werden nur Gebäudeenergieberatungen durch spezielle Energieberater, die auf einer offiziellen Liste der Deutschen Energie Agentur verzeichnet sind (sogenannte dena-Liste). Die Liste mit einer Suchfunktion nach Postleitzahlbereichen finden Sie unter http://www.energie-effizienz-experten.de/


    Suchen Sie aus der Liste einen Energieberater in Ihrer Nähe heraus oder wählen Sie einen Experten, der Ihnen vielleicht empfohlen wurde. Der Energieberater beantragt für Sie die Zuschüsse und kümmert sich um die erforderlichen Nachweise. Sie selbst müssen nicht Kontakt zur Bundesanstalt aufnehmen.


    Wie läuft die Untersuchung Ihres Gebäudes ab?

    Der Energieberater untersucht Ihr Haus gemeinsam mit Ihnen. Halten Sie bitte die Verbrauchsabrechnungen Ihrer Energieträger (Erdöl, Gas, Strom etc.) möglichst der letzten drei Jahre bereit. Wenn Sie über Baupläne Ihres Gebäudes verfügen, können Sie diese dem Berater ebenfalls in Kopie zur Verfügung stellen.


    Auf der Grundlage der erfassten Daten erstellt der Energieberater einen Beratungsbericht für Ihr Gebäude. Der Bericht enthält verschiede Sanierungsvarianten für Gebäude und Anlagentechnik, Kostenbetrachtungen sowie Betrachtungen zur Wirtschaftlichkeit der verschiedenen Sanierungsvarianten. Der Energieberater wird Sie auch auf besonders wirtschaftliche Maßnahmen hinweisen. Er überreicht Ihnen den Bericht in einem abschließenden Beratungsgespräch, bei dem der Ihnen die Ergebnisse verständlich erläutert. 

    Wichtig: Der Beratungsbericht stellt eine erste Orientierung über sinnvolle Maßnahmen und Kosten am jeweiligen Gebäude dar. Er ersetzt keine Bauplanung!


    Art und Umfang der Zuwendung

    Die Zuschüsse zu den Vor-Ort-Beratungen müssen nicht zurückgezahlt werden.
    Zum 1. März 2015 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Zuschüsse für Vor-Ort-Beratungen erhöht Energieberatern sowie Haus-/Wohnungseigentümern mehr Flexibilität ermöglicht. (http://www.bafa.de/bafa/de/energie/energiesparberatung/index.html)

     

    Die Zuschüsse setzen sich zusammen aus

    • einem Zuschuss in Höhe von 60 Prozent der förderfähigen Beratungskosten; maximal 800 Euro bei Ein- und Zweifamilienhäusern und maximal 1.100 Euro bei Wohnhäusern mit mindestens drei Wohneinheiten
    • einem Zuschuss in Höhe von 100 Prozent der förderfähigen Beratungskosten für zusätzliche Erläuterung des Energieberatungsberichts in Wohnungseigentümerversammlung oder Beiratssitzung; maximal 500 Euro.

    Sie können nach der neuen Richtlinie nun außerdem wählen zwischen der Erstellung eines energetischen Sanierungskonzepts füreine zeitlich zusammenhängende Sanierung des Wohngebäudes zum KfW-Effizienzhaus (Komplettsanierung) eine umfassende energetische Sanierung in Schritten mit aufeinander abgestimmten Einzelmaßnahmen (Sanierungsfahrplan).

    Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zu Verfügung (BAFA).

    http://www.bafa.de/bafa/de/energie/energiesparberatung/faq/index.html#sm127249506-anker

    Datenschutzhinweis

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen.
    Die für den Betrieb der Seite notwendigen technischen Cookies werden automatisch gesetzt und können mit der Auswahl Speichern bestätigt werden.
    Darüber hinaus können Sie Cookies von externen Anbietern für Statistikzwecke zulassen.