BAFA-Förderangebote zum Heizen mit erneuerbaren Energien

    Förderangebote des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beziehen sich in erster Linie auf Heizungsanlagen mit erneuerbaren Energien. Konventionelle Heizungsanlagen werden von der KfW gefördert.


    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat zum 11.3.2015 Richtlinien, mit denen die Voraussetzungen für die Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien attraktiver gestaltet wurden.

    Gefördert werden

    • solarthermische Anlagen
    • Biomasseanlagen
    • sowie effiziente Wärmepumpen

    in Ein- und Zwei-Familienhäusern, in Mehrfamilienhäusern sowie in gewerblichen und öffentlichen Gebäuden.


    Basis-, Zusatz- und Innovationsförderung

    Die Förderung setzt sich zusammen aus einer Basis-, Zusatz-, sowie einer Innovationsförderung. Die Basisförderung erhalten Sie, wenn in Ihrem Gebäude, zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der neuen Anlage, bereits seit mindestens zwei Jahren ein anderes Heizungssystem installiert war (Gebäudebestand).

    Zusätzlich werden ein Kombinationsbonus, Einzelmaßnahmen zur Optimierung der Heizungsanlage, sowie eine Gebäudeeffizienzbonus gefördert. Außerdem gibt es bei Wärmepumpen die Zusatzförderung „Lastmanagementfähigkeit“: Eine Zusatzförderung von bis zu 500 Euro kann gewährt werden, wenn die Anlage lastmanagementfähig ist, das heißt, wenn Schnittstellen vorhanden sind, um die Wärmepumpe netzdienlich aktivieren zu können. Fördervoraussetzungen sind die gleichzeitige Errichtung eines Pufferspeichers mit einem Volumen von mindestens 30 Liter pro Kilowatt sowie das Zertifikat „Smart Grid Ready“ oder eine Herstellererklärung, dass die Anforderungen des Zertifikats erfüllt werden.

    Die Innovationsförderung wird für große Solarkollektoranlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung in Neubauten und im Gebäudebestand, bei Biomasseanlagen bis 100 Kilowatt Nennwärmeleistung und bei effizienten Wärmepumpen bis 100 Kilowatt Nennwärmeleistung in Neubauten und im Gebäudebestand gewährt.

    Solarthermie

    Gefördert werden Errichtung oder Erweiterung von Solarkollektoranlagen zur:

    • Warmwasserbereitung
    • Raumheizung
    • Kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung
    • Solaren Kälteerzeugung
    • Zuführung der Wärme und/oder Kälte in ein Wärme- und / oder Kältenetz
    • Bereitstellung von Prozesswärme.

    Eine Übersicht der Förderung für Solarthermie finden Sie hier:
    http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/solarthermie/publikationen/uebersicht_solar.pdf

    Biomasse

    Gefördert werden Errichtung oder Erweiterung von Biomasseanlagen für die thermische Nutzung von 5 bis 100 Kilowatt Nennwärmeleistung:

    • Kessel zur Verbrennung von Biomassepellets und -hackschnitzeln
    • Pelletöfen mit Wassertasche
    • Kombinationskessel zur Verbrennung von Biomassepellets bzw. Holzhackschnitzeln und Scheitholz
    • Besonders emissionsarme Scheitholzvergaserkessel.

    Beachten Sie bitte, dass luftgeführte Pelletöfen (Warmluftgeräte) nicht förderfähig sind.

    Eine Übersicht der Förderung für Biomasseanlagen finden Sie hier: http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/biomasse/publikationen/uebersicht_bm.pdf

    Wärmepumpen

    Gefördert werden die Errichtung von effizienten Wärmepumpen bis einschließlich 100 Kilowatt Nennwärmeleistung zur:

    • Kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden
    • Raumheizung von Gebäuden, wenn die Warmwasserbereitung des Gebäudes zu einem wesentlichen Teil durch andere erneuerbare Energien erfolgt
    • Raumheizung von Nichtwohngebäuden
    • Bereitstellung von Prozesswärme
    • Bereitstellung von Wärme für Wärmenetze

    Bitte beachten Sie, dass Luft/Luft-Wärmepumpen sowie sonstige Wärmepumpen, die die erzeugte Wärme direkt an die Luft übertragen, nicht gefördert werden können.

    Eine Übersicht der Förderung für Wärmepumpen finden Sie hier: http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/waermepumpen/publikationen/wp_foerd_uebersicht.pdf

    Es werden außerdem Maßnahmen zur Visualisierung der Ertrages Erneuerbarer Energien sowie die nachträgliche Optimierung bereits geförderter Anlagen gefördert.Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), http://www.bafa.de/


    Datenschutzhinweis

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen die optimale Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen.
    Die für den Betrieb der Seite notwendigen technischen Cookies werden automatisch gesetzt und können mit der Auswahl Speichern bestätigt werden.
    Darüber hinaus können Sie Cookies von externen Anbietern für Statistikzwecke zulassen.