Hochwasser in Niestetal

    Foto Bürgermeister Andreas Siebert

    Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

    Starkregenereignisse haben dazu geführt, dass am 25.07.2017 wegen des Wasserstandes der Nieste der Hochwasseralarmplan ausgelöst wurde.


    Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Helferinnen und Helfern bedanken, die durch ihren unermüdlichen Einsatz zum Schutze der Bevölkerung und der Wohnhäuser in Sandershausen beigetragen haben.



    Danke an

    Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Niestetal

    Die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofes

    Die Mitarbeiter des Rathauses

    Die Mitglieder der DLRG Niestetal

    Die Mitglieder des Katastrophenschutzzuges der
    Freiwilligen Feuerwehren aus Ahnatal und Espenau

    Die Mitarbeiter der Fa. Mike Reissig

    Die Mitglieder der Kickboxabteilung der TSG Sandershausen

    Ein Dank geht auch an die vielen Bürgerinnen und Bürger die spontan ihre Mithilfe angeboten haben.

    Insgesamt waren ca. 75 Personen damit beschäftigt, Sandsäcke zu füllen und zu verteilen, das Hochwasserschutzsystem entlang der Nieste aufzubauen, Autos aus den Gefahrenbereichen zu entfernen etc.

    Neben der Nutzung von Sandsäcken und dem Aufbau des Hochwasserschutzsystems bringt auch die in den vergangenen Jahren veranlasste Maßnahme zum lokalen Hochwasserschutz gegenüber dem Rathaus deutliche Entlastung. Im Rahmen der dort umgesetzten Renaturierungsmaßnahmen der Nieste wurden nicht unerhebliche Bodenmengen dort ausgebaut. Durch das freigelegte Volumen entsteht ein Retensionseffekt, der für die Verringerung der Strömungsgeschwindigkeit des Wassers bei erhöhtem Wasserpegel sorgt. Zusätzlich wurden Bodenüberschussmassen in Form von Hochwasserschutzverwallungen entlang der Heiligenröder Straße als weiterer Schritt des Hochwasserschutzkonzeptes eingebaut. Im weiteren Verlauf bieten dann die dort beheimateten Sportplätze wertvolles Rückhaltevolumen, welches zu einer weiteren Entschärfung der Hochwassersituation in Sandershausen führt.

    Durch die Kombination von baulichen Hochwasserschutzmaßnahmen und die Mithilfe zahlreicher Mitbürgerinnen und Mitbürger konnte somit verhindert werden, dass größere Schäden im Ortsteil Sandershausen durch die Wassermassen entstanden sind.

    In der Hoffnung auf trockene, sonnenreiche Tage verbleibe ich

    mit freundlichen Grüßen

    Ihr

    Andreas Siebert
    Bürgermeister