Tipps für Eigentümer

    Wer ein Haus baut oder ein Gebäude energetisch saniert, hat viele Möglichkeiten, Energie zu sparen und damit seinen Geldbeutel spürbar zu entlasten. Langfristig führen solche Maßnahmen immer auch zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Das wirkt sich  positiv auf unser Klima aus.


    Bei der energetischen Sanierung ist allerdings auch vieles zu beachten, sowohl hinsichtlich der  technischen Ausführung,  als auch was die Finanzierung und Förderung betrifft.


    Unsere Tipps und Anregungen geben Antworten auf die Fragen, was Sie beachten sollten und welche Maßnahmen bei einer energetischen Gebäudesanierung am sinnvollsten sind. Außerdem finden Sie hier Hinweise auf Beratungsangebote und Fördermöglichkeiten.

    Förderung der Energieberatung in Wohngebäuden vor Ort (BAFA Vor-Ort-Beratung)BAFA-Förderangebote zum Heizen mit erneuerbaren EnergienKFW-Förderung für die energetische Sanierung von Gebäuden Wirtschaftlichkeit energetischer SanierungsmaßnahmenVorbehalte zur energetischen Sanierung„Wie kann ich mein Haus richtig dämmen?“- Tipps zur energetischen Gebäudesanierung Besonderheiten bei der Sanierung eines Fachwerkhauses.


    Kostenloser Beratungstag für Immobilieneigentümer

    Für Haus- und Wohnungseigentümer  gibt es jetzt einen regelmäßigen Beratungstag im Niestetaler Rathaus: Jeden Montag zwischen 8:30 und 18 Uhr können sich Immobilienbesitzer, deren Gebäude im Sanierungsgebiet in Sandershausen und im Quartier Ortskern Heiligenrode liegen, über Förderprogramme für Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen informieren. 

    Viele Fördermöglichkeiten

    In den beiden Niestetaler Ortsteilen greifen Programme mit unterschiedlichen Förderungsmöglichkeiten für zum Beispiel Sanierungskonzepte und sich daraus ergebende Baumaßnahmen. Berater ist Ingolf Linke von der NH ProjektStadt. Die Stadtplanungsabteilung der Wohnstadt Stadtentwicklungs- und Wohnungsbaugesellschaft Hessen begleitet die Gemeinde Niestetal  bei ihren Sanierungsprojekten. In den beiden Ortskernen können Maßnahmen am Gebäude über das neue kommunale Förderprogramm geförert werden und in Sandershausen greift zusätzlich das „Stadtumbauprogramm“.

    Unterstützung auch bei Anträgen

    „Herr Linke und Frau Lindemann beraten Interessenten nicht nur über die verschiedenen Fördermöglichkeiten, sie unterstützten sie auch bei der Antragsstellung und der Durchführung der Maßnahme bis zur Bauabnahme und zur Auszahlung des Zuschusses“, erklärt der Klimaschutzmanager der Gemeinde Niestetal, Arno Scheer. 

    Die Beratung im 1. Obergeschoss des Rathauses, Raum 1.11 ist kostenlos.
    Um Voranmeldung wird gebeten,
    Tel.: 0561 – 5202-245 oder direkt im Sanierungsbüro montags unter 0561 – 5202-232.