Das Projekt

    Energieeinsparung, erneuerbare Energien und Klimaschutz – dafür engagiert sich Niestetal bereits seit mehreren Jahren. Um die Energiewende weiter voranzutreiben, entwickelt ein Team um den Klimaschutzmanager der Gemeinde, Arno Scheer, bis Ende 2015 energetische Quartierskonzepte für die Ortskerne in Sandershausen und Heiligenrode. Zum Team gehören auch Vertreter der Kasseler Planungsbüros NH ProjektStadt und MUT Energiesysteme.

    Gesamtentwicklung beider Ortskerne

    Das Team erarbeitet – in enger Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern – so genannte „integrierte“ Konzepte. Dabei geht es um mehr als Energie: Die Planer nehmen die Gesamtentwicklung der beiden Ortskerne mit unter die Lupe, um einen möglichst langfristigen Prozess zu einer positiven Entwicklung zu initiieren. Letztlich sollen in den Konzepten Maßnahmen und Projekte entwickelt und festgeschrieben werden, die die Gemeinde dauerhaft lebenswert machen.

    Verbesserung der Lebensqualität

    Mit dem Konzept entwickelt das Projektteam  Strategien und Maßnahmen in Bezug auf die Gebäudesanierung und erarbeitet Möglichkeiten einer effizienten Wärmeversorgung der Untersuchungsgebiete. Überdies organisiert das Team Informationsveranstaltungen, initiiert Arbeitskreise und interviewt Akteure vor Ort. Ziel ist, Bürgerinnen und Bürger, die sich für eine energetische Gebäudesanierung oder anderen Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität im Quartier interessieren, konkret zu unterstützen.

     Die energetischen Quartierskonzepte der Gemeinde Niestetal sind ein wichtiger Bestandteil, um die Klimaschutzziele der Gemeinde Niestetal zu erreichen und werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) gefördert.